Der Schmauchbrand - keine archäologische Ausgrabung ;-)



Schmauchbrandobjekt -
Vorderansicht, Seitenansicht






Mit der Schmauchbrandtechnik läßt sich
auch ausgefallener Schmuck herstellen.



Schmauchbrand

 

Schon im Neolitikum, der j√ľngeren Steinzeit

(etwa 7000 bis 3000 v. Chr.) wird vor Ort

gefundener Ton zu Gefäßen geformt und in

Gruben oder einfachen √Ėfen im Freien gebrannt.

 

Diese Keramiken werden zum Kochen und

Aufbewahren von Vorräten genutzt, spielen

aber auch als Ritualobjekte oder Grabbeigaben

eine große Rolle. Rauchverfärbungen als

Dekorationselement wurde in √Ągypten schon

um 3500 v.Chr. verwendet.